Loading…
Thumbnail Image

Embodied cognition and its implications for the educational system

designing a model asserting Deleuze’s viewpoint

Shirvani Ghadikolaei, Elham

Embodied cognition as a quite contemporary theory has the potential to be used in different fields, especially when this theory challenges many fundamental assumptions of philosophy or even science. On the other hand, one can find common ground between these theories and post-structuralist philosopher Gilles Deleuze. Combining these two would be a radical and revolutionary idea that transforms the institution and structure of education substantially. In this thesis, we have studied different aspects of this problem. First, there is a very brief introduction to the issue in chapter one. In the second chapter, besides defining embodied cognition and providing a history of it, different theories are mentioned in this field and its common points with Deleuzian ideas are expanded. In the third chapter, the educational implication of Deleuzian ideas is extracted from an embodied cognition point of view. In the fourth chapter, we try to depict the general and practical overview of the structure of education based on Deleuze. In this chapter, some practical suggestions are offered to design the system. Finally, Chapter 5 summarizes the whole of the previous chapters and provides several research programs and proposals.
Die embodied cognition (verkörperte Erkenntnis) besitzt als zeitgenössische Theorie das Potenzial, in verschiedenen Bereichen eingesetzt zu werden, insbesondere dort, wo diese Theorie grundlegende Annahmen der Philosophie oder sogar der Wissenschaft in Frage zu stellen vermag. Auf der anderen Seite lassen sich Gemeinsamkeiten zwischen diesen Theorien und dem Werk des poststrukturalistischen Philosophen Gilles Deleuze erkennen. Eine Kombination dieser beiden wäre eine radikale und revolutionäre Idee, die die Institution und Struktur der Bildung grundlegend verändern könnte. In dieser Arbeit haben wir verschiedene Aspekte dieses Problems untersucht. Zunächst gibt es in Kapitel eins eine sehr kurze Einführung in das Thema. Im zweiten Kapitel werden neben der Definition der embodied cognition und ihrer Geschichte auch verschiedene Theorien auf diesem Gebiet erläutert und um die Gemeinsamkeiten mit den Deleuzianischen Ideen erweitert. Im dritten Kapitel wird die pädagogische Implikation der Deleuze'schen Ideen von einem Standpunkt der embodied cognition aus extrahiert. Im vierten Kapitel versuchen wir, den allgemeinen und praktischen Überblick über die Struktur der Bildung auf der Grundlage von Deleuze darzustellen. In diesem Kapitel werden einige praktische Vorschläge zur Gestaltung des Systems angeboten. Schließlich fasst Kapitel 5 die Gesamtheit der vorhergehenden Kapitel zusammen und stellt mehrere Forschungsprogramme und Vorschläge vor.