Loading…
Thumbnail Image

Arbeitszufriedenheit und Burnout in der präklinischen Notfallversorgung

Eine Onlineumfrage bei nichtärztlichen Mitarbeitern

Roth, Karsten; Baier, Natalie; Busse, Reinhard; Henschke, Cornelia

Hintergrund: Einsätze unter unterschiedlichen und erschwerten Bedingungen können Burnout-Werte für Mitarbeiter im Rettungsdienst erhöhen. Zufriedenheit am Arbeitsplatz wird als Faktor gesehen, der im Zusammenhang mit erhöhten Burnout-Werten steht. Ziel der Arbeit: Ziele waren die Untersuchung der Arbeitszufriedenheit und des Burnout-Syndroms bei nichtärztlichen Mitarbeitern im Rettungsdienst sowie die Analyse des Zusammenhangs zwischen hohen Burnout-Werten und Faktoren der Zufriedenheit. Material und Methoden: Mittels eines Onlinefragebogens wurden Mitarbeiter zu Arbeitszufriedenheit und Aspekten, die das Erleben des Burnouts messen, befragt. Einer deskriptiven Auswertung folgte eine Zusammenhangsanalyse zwischen Arbeitszufriedenheit und einzelnen Burnout-Dimensionen (emotionale Erschöpfung [EE] und Depersonalisierung [DP]) mittels binärer logistischer Regressionen. Ergebnisse: In die Analyse wurden 1082 Fragebögen einbezogen. Die Majorität der Studienteilnehmer war männlich, jünger als 40 Jahre und in Vollzeit tätig. In den Dimensionen EE und DP wiesen 26,2 % bzw. 40,0 % der Befragten hohe Burnout-Werte auf. Zwischen 17,7 % und 75,9 % der Befragten waren mit einzelnen Aspekten des Arbeitsplatzes unzufrieden (z. B. Flexibilität des Dienstplans, Fortbildungsurlaub, Gehalt, beruflicher Status). Die Zufriedenheit mit dem beruflichen Status und der Berufswahl ist signifikant mit niedrigeren Burnout-Werten in den Dimensionen EE und DP assoziiert. Diskussion: Die Ergebnisse zeigen die Notwendigkeit einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die negative Assoziation zwischen der Zufriedenheit mit dem beruflichen Status sowie der Berufswahl und Burnout-Werten sollte die Diskussion über Strategien zur Anerkennung der Berufe aus gesellschaftlicher Sicht noch stärker anstoßen.
Background: Emergency operations under varying and difficult conditions may increase the burnout level for emergency medical service workers. Job satisfaction is seen as a predictor that might be related to the high degree of burnout. Objectives: We investigated job satisfaction and the level of burnout among paramedics, and analyzed the association between the perceived factors of satisfaction and the level of burnout. Materials and methods: Using an online questionnaire, employees were asked about their job satisfaction and about aspects determining the level of burnout. A descriptive evaluation was followed by a correlation analysis between burnout dimensions (emotional exhaustion [EE]; depersonalization [DP]) and job satisfaction, and binary logistic regressions. Results: We included 1082 questionnaires. Most of the study participants were male, younger than 40 years of age and employed full-time. In the dimensions EE and DP, 26.2% and 40.0% of the respondents respectively showed a high level of burnout. Between 17.7% and 75.9% of the respondents were dissatisfied with individual aspects of the workplace (e.g. flexibility of the roster, training leave, salary, and professional status). Satisfaction with professional status and career choice were significantly associated with lower burnout rates in the EE and DP dimensions. Conclusion: The results show the necessity for improvement of working conditions. Moreover, the negative association shown between satisfaction with occupational status as well as occupational choice and high levels of burnout should further stimulate discussion on strategies to recognize these professions from a societal perspective.
Published in: Notfall und Rettungsmedizin, 10.1007/s10049-021-00881-1, Springer Nature