Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-315
For citation please use:
Main Title: Modeling Spatial and Temporal Data in an Object-Oriented Constraint Database Framework
Translated Title: Raum-Zeitliches Datenmodell in objektorientierten Constraint Datenbanken
Author(s): Di Deo, Annalisa
Advisor(s): Jaehnichen, Stefan
Granting Institution: Technische Universität Berlin, Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Type: Doctoral Thesis
URI: urn:nbn:de:kobv:83-opus-2179
http://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/612
http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-315
License: http://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Abstract: Constraints erlauben eine flexible und einheitliche Loesung, um verschiedene Datentypen zu verarbeiten. Constraints koennen Raum-zeitliches Verhalten, komplexe Anforderung fuer Modellierungen, partielle und unvollstaendige Information und vieles mehr erfassen und wurden bereits in vielen verschiedenen Anwendungen benutzt. Constraint-Datenbanken haben in letzter Zeit erwiesen, dass sie sehr weitgehend die Daten integrieren koennen, die mit Contraints in Datenbanken gewonnen wurden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist, ein neues Constraint-Datenmodell zu definieren. Es soll in der Lage sein, sowohl raeumliche und zeitliche Information gleichzeitig darzustellen, als auch die bereits existierenden Werkzeuge zur raeumlichen und zeitlichen Datenverarbeitung wie zum Beispiel die von Oracle8 zu nutzen. Ausserdem soll die Deklarativitaet der Sprachen erster Ordnung erhalten bleiben. Im einzelnen wird ein objektorientiertes Modell praesentiert, um die Constraint-Datenbanken darzustellen. Constraints sind die grundlegenden Datentypen (Klassen) des Modells. Sie werden unter Ausnutzen von algebraischen Strukturen wie Monoiden und Semiringen definiert. Die Instanzen von Constraint-Klassen sind lineare Constraints und raeumliche und zeitliche Praedikate. Der zentrale Punkt der Arbeit ist, die richtige Balance zwischen Ausdruckskraft und Komplexitaet zu finden. Das soll erreicht werden, indem das Modell so allgemein wie moeglich gehalten wird und die Eigenschaften existierender Werkzeuge nutzen kann. Um die Brauchbarkeit des Rahmens zu unterstreichen, wird die Realisierbarkeit von zwei moeglichen Anwendungen untersucht. Die erste Anwendung besteht aus zwei Teilen, die zeigen, wie mit diesem Rahmen zwei verschiedene Darstellungen raeumlicher Daten modelliert werden. Im ersten Teil wird der Modell auf Oracle8 Spatial Cartridge aufgesetzt. Im zweiten Teil wird die Darstellung linearer Constraints beschrieben. Mit der zweiten Anwendung wird es gezeigt, wie das Modell zeitliche und Raum-zeitliche Information abbilden kann. Zuerst werden zeitliche Daten als Zeitintervalle abgebildet. Als zweites wird das Schema des Modells erweitert so, dass auch Raum-zeitliche Objekte abgebildet und verarbeitet werden koennen. Auf diese Weise wird die Moeglichkeiten von Spatial Cartridge erweitert, das bis jetzt ausschliesslich mit raeumlichen Daten umgehen kann.
Subject(s): Constraint-Datenbanken
Raum-zeitliche Datenmodell
Issue Date: 13-Nov-2002
Date Available: 13-Nov-2002
Exam Date: 17-Dec-2001
Language: English
Language Code: en
DDC Class: 004 Datenverarbeitung; Informatik
TU Affiliation(s): Fak. 4 Elektrotechnik und Informatik
Appears in Collections:Technische Universität Berlin » Publications

Files in This Item:
Dokument_22.pdf
Format: Adobe PDF | Size: 853.15 kB
DownloadShow Preview
Thumbnail

Item Export Bar

Items in DepositOnce are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.